NLP-Master-Kompetenzen

Lösungsorientiertes Feedback Schaubild

Wir haben für Sie nachstehend die wichtigsten NLP-Master-Kompetenzen (des DVNLP-Qualitätsstandards) unter Themen-Überschriften zusammengefasst und beschrieben:

 

    • Arbeit mit Systemen (Arbeit mit Gruppen, Familien, Teams)
    • Übergeordnete Wahrnehmungsfilter:
    • Arbeit mit Kriterien und Werten
    • Arbeit mit Glaubenssätzen
    • Sleight of Mouth Patterns
    • Fortgeschrittene Anwendungen von Submodalitäten
    • Fortgeschrittene Strategiearbeit (inkl. Design)- Modeling
    • Vertiefung & Erweiterung von Milton-Modell und Metamodell
    • Plattform Skills
    • Fortgeschrittene Timeline-Arbeit
    • Arbeit mit übergeordneten Modellen im NLP (z.B. SOAR, SCORE)
    • Generatives NLP

 

Arbeit mit Systemen (Arbeit mit Gruppen, Familien, Teams)

In der Arbeit mit Einzelpersonen kann man eigentlich nicht ohne (zumindest indirekt) das zur Person gehörende System arbeiten. Der Blick geht in diesem Zusammenhang sowohl nach innen (die Arbeit mit dem Inneren Team, innerer Persönlichkeitsstruktur) als auch nach außen ins systemische Umfeld der Person. Die hierbei wirksamen Besonderheiten werden in der Master-Ausbildung stark betont.  Die NLP-Arbeit mit mehr als einer Person gleichzeitig bzw. mit inneren Teammitgliedern ist eine besondere Herausforderung, die eine Vielzahl von gleichzeitigen Wahrnehmungen und Interventionen verlangt.

Übergeordnete Wahrnehmungsfilter:

Der Mensch filtert alles, was er wahrnimmt, nach unterschiedlichen Mustern. Hierzu gehören neben beispielsweise den Sinnessystemen oder den Glaubenssätzen auch inhaltsfreie Filter, die einen enormen Einfluss auf Befindlichkeit, Leistungs- und Lernfähigkeit haben.?Beispiele sind Filter wie „das Glas ist halb voll vs. das Glas ist halb leer“ oder „zielorientiert vs. problemorientiert“. Leslie Cameron-Bandler u.a. hat im Rahmen des NLP unter den synonymen Begriffen „Meta-Programme“ bzw. „Sorting-Styles“ eine Vielzahl solcher unbewusst und kontextabhängig wirkender Filter identifiziert und der zielgerichteten Arbeit des kompetenten NLPlers zugänglich gemacht.

 

Arbeit mit Kriterien und Werten

Werte sind als eine der Logischen Ebenen jedem NLPler vertraut. Nun unterliegen persönliche Werte kontextabhängigen Schwankungen und Prioritäten. Die Kunst des NLP-Masters besteht darin, die momentan wirksamen Werte eines Menschen sicher zu erkennen. Das allein genügt aber nicht, um Werte angemessen zu nutzen bzw. gar zu verändern. Entscheidend hierfür ist, genau zu erkennen, anhand welcher besonderen sog. Kriterien der Mensch die Umsetzung seiner Werte erkennt.

 

Arbeit mit Glaubenssätzen

Das Erkennen und Verändern von Glaubenssätzen gehört neben der Arbeit mit Werten zu den zentralen Themen der Master-Ausbildung. Neben besonderen Fragen und Wahrnehmungs-Techniken und -Filtern werden u.a. einige der besonders wirksamen Veränderungsmethoden wie z.B. Re-Imprinting, Walking Belief Change nach R. Dilts sowie das Timeline-Reframing vermittelt.

 

Sleight of Mouth Patterns

Da sich Glaubenssätze nicht zuletzt verbal äußern, hat der Meister des Wortspiels, Richard Bandler, eine besondere Fähigkeit entwickelt, durch „verbale Taschenspielertricks“ einschränkende Glaubenssätze in Frage zu stellen, zu erschüttern und oft auch in Wohlgefallen aufzulösen. Diese „Tricks“ hat Robert Dilts identifiziert und strukturiert geordnet und dadurch lehr- und lernbar gemacht. Die Bezeichnung „Sleight of Mouth“ lehnt an an den Begriff „Sleight of Hand“ – Taschenspielertrick.

 

Fortgeschrittene Anwendungen von Submodalitäten

Ergänzung, Verfeinerung und Erweiterung der Techniken aus dem Practitioner in vielfältigen Formaten. Anwendung u.a. auch auf Glaubenssätze.

 

Fortgeschrittene Strategiearbeit (inkl. Design)- Modeling

Die aus Mustern bestehenden Strategien des Menschen enthalten neben den in der Practitioner- Ausbildung fokussierten Elementen noch eine Reihe weiterer Bestandteile auf höheren Ebenen, die zu einem umfassenden Modellieren hinzu gehören.

 

Vertiefung & Erweiterung von Milton-Modell und Metamodell

Schwerpunkt ist vor allem die sichere Verwendung von Sprachmustern wie z.B. Präsuppositionen und Prozessinstruktionen und die sichere Steuerung von Prozessen in Trance.

 

Plattform Skills

Präsentationen und Vorträge gehören für viele zum Berufsalltag. Neben ausgefeilten sprachlichen Kompetenzen stellt das NLP auch eine Reihe von effektiven non-verbalen Mustern für die Kommunikation mit Gruppen bereit, wie z.B. Nutzung und Beeinflussung von Physiologie, Rapport mit der Gruppe, Bühnenanker, Kongruenz von Inhalt und Form usw.

 

Fortgeschrittene Timeline-Arbeit

werden im Lauf der Ausbildung z.B. im Rahmen der Glaubenssatzarbeit oder zur Erarbeitung von Ressourcen vermittelt.

 

Arbeit mit übergeordneten Modellen im NLP (z.B. SOAR, SCORE)

Insbesondere Robert Dilts hat eine Vielzahl von übergeordneten Modellen für Veränderung und Veränderungsarbeit entwickelt, die zum Teil einen besonderen theoretischen Rahmen und Blickwinkel ermöglichen. Zum Teil sind sie aber auch ganz praktisch um- und einsetzbar.

 

Generatives NLP

NLP war von Anfang an nicht (nur) als „reparierendes“ Verfahren angelegt. Generative?Veränderung bedeutet, aufbauend auf bestehenden Ressourcen und Kompetenzen mehr?daraus zu machen.

 

 

 

Hinterlasse einen Kommentar